Organisatorische Hinweise

27. Internationale Bergrettungsärztetagung

Samstag, 6. November 2021

Veranstaltungsort

Congress Innsbruck, Rennweg 3, Innsbruck und/oder on-line (pandemieabhängig)

Veranstalter

Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin der Tirol Kliniken, Innsbruck 
Österreichische Gesellschaft für Alpin- und Höhenmedizin (ÖGAHM) 
Institut für Alpine Notfallmedizin der Europäischen Akademie Bozen (EURAC)
Österreichischer Bergrettungsdienst (ÖBRD)
ÖAMTC Christophorus Flugrettung
Bergrettung Südtirol
Bergwacht Bayern

Tagungsleitung

OÄ Dr. Diana Deckert, DESA
Univ.Klinik für Anästhesie und Allg. Intensivmedizin, Innsbruck

Dr. Matthias Haselbacher, MSc
Leiter SanVZ Mittenwald der Bundeswehr
Bergrettungsarzt

Primar Dr. Marc Kaufmann, DESA
Betriebliche Direktion für Notfall-, Anästhesie und Intensivmedizin
Südtiroler Sanitätsbetrieb

OA Dr. Markus Thaler, DESA
Univ.Klinik für Anästhesie und Allg. Intensivmedizin, Innsbruck
Leitender Flugrettungsarzt Christophorus 1

Informationen und Kontakt

Sarah Haselbacher
Telefon: +43 (0)664/1004768
Email: office@bergrettungsaerztetagung.at

Tagungsgebühren

Ärzte: € 100,00
Sanitäter, Pflegepersonal, Studenten: € 20,00
Eintritt frei für Mitglieder des ÖBRD, der Bergwacht Bayern, der Bergrettung Südtirol, der ÖAMTC Christophorus Flugrettung und der ÖGAHM

Diplomfortbildungsprogramm für Ärzte

Die DFP-Punkte für die 27. Internationale Bergrettungsärztetagung nach dem Diplomfortbildungsprogramm der Österreichischen Akademie der Ärzte sind beantragt.

Refresherkurs „Alpine Notfallmedizin“ (Gebühr € 150,00)

Eine eintägige notfallmedizinische Fortbildung für Ärzte (entspricht einem Tag Fortbildung gemäß § 40, Absatz 3, ÄrzteG, NUR in Verbindung mit der 27. Internationalen Bergrettungs­ärztetagung) am Donnerstag, den 4. November 2021 ODER Freitag, den 5. November 2021 wird in Abhängigkeit der aktuellen Pandemiesituation angeboten. Aktuelle Informationen diesbezüglich folgen zeitnah.

Wissenschaftspreis

Für den Preis eingereicht werden sollen Arbeiten zum Thema Bergrettung und alpine Notfallmedizin.  Berücksichtigt werden neben wissenschaftlichen Untersuchungen auch Fallberichte und Fallserien sowie Beschreibungen neuer Techniken und Verfahren.  
Die Arbeiten sollen in Form einer strukturierten Zusammenfassung (maximal 2 Din A4 Seiten, Word oder PDF File) als E-Mail Anhang an office@bergrettungsaerztetagung.at gesandt werden.

Die strukturierte Zusammenfassung sollte sich gliedern in 
a) Einleitung und Hintergrund 
b) Fragestellung 
c) Methodik und Resultate (alternativ Fallbericht(e) oder Technik/ Verfahren) und
d) Diskussion und Schlussfolgerungen.
Die für den Wissenschaftspreis nominierten Einreichungen werden auf der Tagung in Form eines Posters ausgestellt und sollen in den Tagungspausen von den Autoren mit interessierten Teilnehmern diskutiert werden.

Wir hoffen auf großes Interesse für den Preis und freuen uns auf zahlreiche Einsendungen.

Covid-19

Aus derzeitiger Sicht sind wir zuversichtlich, dass wir die Bergrettungsärztetagung im November in Präsenz werden durchführen können. Zu Ihrer und zu unserer Sicherheit wird die Tagung als 1-G-Veranstaltung, d.h. Zutritt nur für vollständig gegen Covid-19 geimpfte Personen, stattfinden. Sollten die gesetzlichen Vorgaben im November eine Präsenzveranstaltung unmöglich machen, werden wir eine online-Version mit angepasstem Programm und zu reduzierter Tagungsgebühr anbieten. Diesbezüglich werden wir Sie selbstverständlich zeitnah informieren.

Nach der Anmeldung erhalten Sie daher zunächst nur eine Bestätigung per Mail. Abhängig von der Art der Durchführung werden Ihnen erst nach der endgültigen Entscheidung, voraussichtlich Mitte Oktober, eine Rechnung für die jeweilige Teilnahmegebühr zugesandt.